Presidente eröffnet Nationalkongress

  • Presidente mahnt zu nationaler Geschlossenheit
    La Rocca. Presidente Ruz hatte am Donnerstag dieser Woche wieder einmal die Ehre, die erste Sitzung des Nationalkongresses in der anlaufenden Legislaturperiode zu eröffnen. In diesem Rahmen mahnte er die Parlamentarier eindringlich vor Korruption und Lethargie. Er werde mit seiner Regierung über die Volksvertreter wachen und jeden Schaden von Volk und Nation abwenden, sollte dies geboten sein. Diese ungewöhnliche Mahnung ging vor allem in die Richtung der Fraktion der Partido Popular.
    Die Wahlen im vergangenen Monat brachten wieder einmal einen großen Sieg für die Regierungs- und Nationalpartei Partido Unidad, dessen großer Vorsitzender der Presidente nun schon seit 22 Jahren ist. Sie stellt mit 365 Sitzen die – mit Abstand – größte Fraktion im Nationalkongress, gefolgt von der Oppositionspartei PP mit 73 Sitzen. An der Eröffnungsfeier nahmen natürlich auch namhafte Vertreter der Kirche und der soleadischen Armee teil. Der Abend wurde durch ein Bankett im Präsidentenpalast abgerundet, zu dem die Fraktionsspitzen und Vertreter der Behörden und wichtiger Verbände eingeladen waren.
    Die reguläre Arbeit wird das Parlament in den nächsten Wochen aufnehmen. Auf der Agenda stehen vor allem auch Außenhandels- und Wirtschaftsfragen.

    3.037 mal gelesen