Federación Nacional de Fútbol de Soleado

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fußball ist eine der wichtigsten Sportarten auf der Insel. Zwar ist man technisch, sportlich und finanziell weit entfernt von den Dimmensionen der anticäisch/astorischen Ligen, innerhalb der Republik Soleado ist der Fußball aber wohl der populärste Sport.
    Die Federación Nacional de Fútbol de Soleado (Akronym: FNFS) ist der nationale Fußballbund der Republik Soleado.

    Führung


    Die Führung des Verbandes obliegt einem gewählten Vorstand. Die angeschlossenen Clubs entsenden Vertreter in den Generalrat des FNFS, welcher für die Wahl des Vorstandes zuständig ist. Ehrenvorstand des Verbandes ist grundsätzlich der soleadische Presidente.

    Nationalmannschaft


    Die Nationalmannschaft der Republik Soleado nahm erstmal 2016 in Turanien/Livornien an einer Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft teil. Sie erreichte in der Vorrunden-Gruppe D den dritten Platz, punktgleich mit dem für das Viertelfinale qualifizierte Freesland auf dem zweiten Platz. Lediglich das schlechtere Torverhältnis verhinderte die Sensation einer Viertelfinalteilnahme.

    Ligabetrieb


    Der Verband unterhält eine (Amateur)-Liga, die División con honra (Ehrendivision). Jährlich wird mit der Copa Libertadores auch ein landesweiter Pokalwettbewerb ausgetragen.


    Fußball auf Soleado


    Auf Soleado existiert kein Profitum, die Spieler sind allesamt Staatsamateure, gehen ihrer geregelten Arbeit nach und sind nicht bei den Vereinen angestellt. Jedoch besitzen die Spieler diverse Privilegien. So werden sie für Spiele und Training vom Arbeitsbetrieb freigestellt und erhalten bei Auswärtsspielen eine Aufwandsentschädigung, welche die Reisekosten und Spesen deckt.
    Die Fußballer und Vereine müssen lediglich eine Spielbescheinigung für jeden Spieler beim FNFS abgeben, damit Fußballer nicht für zwei oder drei Vereine spielen. Die Bindung zwischen Spieler und Verein muss auf mindestens 1 Jahr und darf maximal auf 5 Jahre befristet sein. Verlängerungen der Spielbescheinigung müssen beim FNFS beantragt werden.
    Dementsprechend gibt es auch keinen offiziellen Transfermarkt.
    Dennoch können die Spieler die Vereine wechseln. Vereine die an Spielern anderer Vereine interessiert sind müssen dem Spieler in der neuen Heimat einen Arbeitsplatz, der seiner Ausbildung entspricht, sowie eine Wohnung bereit stellen und dem alten Verein eine kleine Entschädigung zahlen. Ausnahme sind die Sportstipendiaten, jene jungen Spieler, die für ihre sportliche Ausbildung zu C.F. Universidad, der Fußballverein der Universität Laguna, wechseln und ausgebildet werden. Bei diesen Talenten zahlt der Staat Soleado den Vereinen lediglich eine Entschädigung. Eine offizielle Delegation zu C.F. Universidad des Staates Soleado ist bindend. Nur so kann garantiert werden, dass junge Talente die beste sportliche Ausbildung erhalten und Soleado auf internationaler Ebene bestmöglichst vertreten.

    Popularität & Mentalität



    Was in vielen kapitalistischen Ländern propangandiert wird, ist auf Soleado Realität: Fußball als Volkssport!
    Aufgrund des Amateurtums auf Soleado haben die Vereine keinen großen finanziellen Druck. Das spiegelt sich vorallem bei der Preisgestaltung der Eintrittskarten wieder.
    So kann sich jeder Genosse auf Soleado eine Eintrittskarte für ein Stadion seiner Wahl leisten und seiner Mannschaft auf der Tribüne die Daumen drücken.

    Zwar gibt es auch Werbung im soleadischen Fußball, doch wird sie sinnvoll eingesetzt. So dürfen nur regionale VEB's Bandenwerbung schalten. Jegliche andere Werbung ist untersagt.
    Alle Vereine auf Soleado dürfen nur in einer gewissen Spanne Werbeeinnahmen generieren, dies soll vorallem die Chancengleichheit der Vereine garantieren. Die Werbeeinnahmen fließen ausschließlich in die Jugendarbeit und Erhaltung/Renovierung der Infrastruktur. Die Vereine müssen darüber explizit Buch führen und diese Daten dem FNFS monatlich zukommen lassen.

    Schon früh erkannte die Führung Soleados die Beliebtheit des Fußballs und wurde dementsprechend gefördert. Er sollte, den für den Sozialismus hart arbeitenden Genossen, Erholung und Unterhaltung am Wochenende bringen. Um dies Dauerhaft zu gewährleisten wurde direkt nach der Revolution von 1966 das Amateurtum eingeführt. Bis heute mit großem Erfolg.
    Laut einer letzten repräsentativen anonymen Umfrage interessieren sich 81% der Soleaden für den Volkssport Fußball. Daraufhin wurde die Einkommen der Befragten mit den Preisen der Eintrittskarten aller Vereine verglichen. Alle 81% der Fußballinteressierten können sich auch eine Eintrittskarte leisten.

    Die Hinchadas der Insel sind sehr leidenschaftlich. So hat jeder Verein eine große Gruppe Hinchadas in seinen Reihen, die den Verein überalle Berge folgen und ihn unterstützen.
    So sind vorallem die Omnibuscorso's ein beeindruckendes Bild, wenn dutzende vollbesetzte Kleinbusse hupend über die Autopista Central zu einem Auswärtsspiel reisen.

    Zur WM 2016, an der Soleado teilnahm, konnten die Radiosender von Soleado die besten Quoten vorzeigen. So wurde beim ersten WM-Spiel überhaupt einer soleadischen Nationalmannschaft eine Einschaltquote von 91% erreicht. Die Nationalmannschaft Soleados hat einen starken Rückhalt in der Bevölkerung und ist fast so beliebt wie der Presidente selbst.

    27.090 mal gelesen